2. März 2020

Mitteilung der FCI über den Ausbruch des Coronavirus

Weiter

Sehr geehrte Mitglieder und Vertragspartner der FCI,
Sehr geehrte Organisatoren von internationalen Ausstellungen und anderen Veranstaltungen der FCI,
Sehr geehrte Richterinnen und Richter der FCI,
Sehr geehrte Besucher,

Der FCI-Vorstand ist sich des Ausbruchs des Coronavirus bewusst, der weltweit schwerwiegende Folgen in unserem Alltagsleben hat und ernsthafte Schäden verursacht.

Wir empfehlen allen, die an FCI-Veranstaltungen teilnehmen, ihre Hände häufig mit Desinfektionsmitteln zu waschen, die vorzugsweise vom jeweiligen Organisationskomitee bereitzustellen sind. Die üblichen zwischenmenschlichen Körperkontakte wie Händeschütteln und jeder andere oberflächliche Kontakt zwischen Teilnehmern, Ausstellern und Richtern sollten vermieden werden und nicht als unfreundliche Haltung betrachtet werden.

Die FCI empfiehlt außerdem, dass die Richter die Zähne der Hunde nicht selbst überprüfen, sondern die Aussteller um Hilfe bitten. Die FCI empfiehlt den Richtern auch, ihre Hände häufiger zu desinfizieren.

Die FCI plant keine allgemeinen Maßnahmen im Zusammenhang mit dem Coronavirus, da der Umgang mit der jeweiligen Situation streng von den örtlichen Gegebenheiten abhängt. Jedoch möchte die FCI darauf hinweisen, dass die lokalen Behörden das Recht und die Verantwortung haben, bei Bedarf lokale Vorschriften in Bezug auf öffentliche Veranstaltungen umzusetzen.

Um alle Unannehmlichkeiten zu vermeiden, empfiehlt die FCI, die jeweiligen aktualisierten Nachrichtenquellen zu prüfen und die Ratschläge der Regierung bezüglich Reisen sowie die Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu befolgen: www.who.int/emergencies/diseases/novel-coronavirus-2019/advice-for-public !

Im Namen des FCI-Vorstands

 


Dr. T. Jakkel
FCI-Präsident

Die FCI hält die Gesetzgebung im Bereich der DSGVO ein.