4. Februar 2016

FCI trifft CKU bei der Philippines CIRCUIT 2016 in Manila (PH)

Y. De Clercq, R. de Santiago, Tim Xie, Howard Zhang

 

Am 25. Januar 2016 trafen FCI-Präsident Rafael de Santiago und FCI-Exekutivdirektor Y. De Clercq den Generalsekretär der CHINA KENNEL UNION, Tim Xie, sowie den PR-Manager der CKU, Howard Zhang, bei der Philippines CIRCUIT 2016 in Manila.

Da sich Rafael de Santiago über die in China seit seinem letzten Besuch in Peking 2015 für Hunde ergriffenen Maßnahmen informieren wollte, nutze er die Gelegenheit, dass der Generalsekretär der CKU in Manila anwesend war, um eine Sitzung mit ihm einzuberufen.

Herr Xie erläuterte Herrn de Santiago ausführlich die neuesten Informationen der CKU über die in China erzielten Fortschritte für das Wohlergehen von Hunden. Die CKU kümmert sich weiterhin mit Hilfe ihres Partners, der China Small Animal Protection Association, um über 500 Hunde, die geschlachtet werden sollten. Die CKU setzt jedes Jahr beträchtliche Geldbeträge ein, um streunenden Hunden zu helfen. Außerdem hat die CKU ihre Mitglieder und das chinesische Volk dazu aufgerufen, kein Hundefleisch zu essen, sondern ihre vierbeinigen Lieblinge gut zu behandeln, und dafür zu sorgen, dass sie regelmäßig tierärztlich betreut werden.

Es wurde auch bestätigt, dass Besucher der WDS 2019 mehr als nur einen Hund pro Person nach China mitbringen werden dürfen.

Außerdem kommentierte Herr Xie die offizielle Haltung der chinesischen Regierung sowie die Stellungnahme der CKU zum sogenannten „Yulin Festival“.  Weitere Informationen zu diesem Thema können im Internetauftritt der FCI eingesehen werden. Die CKU wird in Kürze Informationen über die weiteren Kampagnen liefern, die sie in die Wege geleitet hat. Zudem gab Herr Xie die Gründung des CKU-Vereins der Argentinischen Dogge (CKUDC) bekannt.

 

Y. De Clercq
Exekutivdirektor