1. Juli 2014

Offener Brief des Präsidenten der FCI zu multiplen CAC-Ausstellungen

Die FCI (Fédération Cynologique Internationale) wurde offiziell auf Veranstaltungen aufmerksam gemacht, im Rahmen derer mehrere Länder dem Beschluss der Generalversammlung 2014 in Budapest bezüglich der Veranstaltung multipler CAC-Ausstellungen nicht Folge leisten, und hat daher beschlossen, anlässlich ihrer Sitzung des Exekutivkomitees in Lissabon im Juli 2014 eine Untersuchung der Länder einzuleiten, die sich derzeit nicht an die Regeln halten.

Weiter

Hiermit wird klargestellt, dass die FCI an ihrem bisherigen Standpunkt gegen derartige Veranstaltungen festhält, und nichts mit der unethischen Verkaufspraxis von bei derlei Veranstaltungen erworbenen Meisterschaftsdiplomurkunden zu tun hat. Wir wurden von einigen Vorstandsmitgliedern, die als Richter vorgesehen waren (Carla Molinari, Rafael de Santiago, Tamas Jakkel, Miguel Angel Martínez und Dinky Santos), in Kenntnis gesetzt, dass sie ihre Teilnahme zurückgezogen haben, so bald ihnen mögliche Unregelmäßigkeiten im Zusammenhang mit diesen Veranstaltungen bewusst wurden.

Dieser Rundbrief ist kein offizielles Dokument der FCI, enthält VERLEUMDERISCHE Informationen und wird vom Exekutivkomitee und dem Vorstand der FCI einer gründlichen Prüfung unterzogen.

Die FCI wird eine Untersuchung einleiten und dem Vorstand einen vollständigen Bericht vorlegen, um Maßnahmen gegen Nationale Kynologie-Organisationen festzulegen, welche gegen die Reglemente der FCI verstoßen.

Rafael de Santiago
Präsident der FCI

San Juan, Puerto Rico
30.06.2014

Die FCI hält die Gesetzgebung im Bereich der DSGVO ein.